All posts by Stefanie

Aufsatz: Videokunst und Museum

Stefanie Stallschus: Zeitgenössische Videokunst und die Koproduktion des Kunstmuseums, in: 21: Inquiries into Art, History, and the Visual, 1, 2022, S. 211-234. Die kritische Auseinandersetzung mit dem Kunstmuseum ist ein wichtiges Thema in der zeitgenössischen Videokunst. Im Gegensatz zum pädagogisch ausgerichteten Museumsfilm bietet die Videokunst einen größeren Freiraum im Umgang, in der Präsentation und in […]

Themenheft: Joint Ventures

Im Mai 2022 erscheint das Themenheft Joint Ventures. Der künstlerische Zugriff auf Kunstsammlungen und Ausstellungsgeschichte bei der Zeitschrift „21: Inquiries into Art, History, and the Visual“, herausgegeben von Bärbel Küster, Stefanie Stallschus und Iris Wien. Künstlerische Interventionen in Sammlungen sind aus dem heutigen Ausstellungsbetrieb nicht mehr wegzudenken. Künstler und Künstlerinnen werden eingeladen, um übersehene Schätze […]

Vortrag: Ausstellungseröffnung

01.08.2021, 11 Uhr: Eröffnungsvortrag zur Ausstellung „Stahl“ von Wolfgang Lorenz Die Landschaft Brandenburgs ist stark durch die Industrialisierung geprägt. Stillgelegte Produktionsstätten und technische Anlagen sind längst zu touristischen Zielen geworden, die über die Industriegeschichte in der Region informieren. Damit verändert sich die Wahrnehmung dieser Industriedenkmäler. Die Fotoserie Stahl von Wolfgang Lorenz macht das am Beispiel […]

Virtual Tours: Open House

03.07.2021, 13-19 Uhr Anlässlich des Open House an der Neuen Schule für Fotografie Berlin sind – über den Ausstellungsbesuch vor Ort hinaus – auch digitale Live-Führungen geplant. Stefanie Stallschus und Caro Lenhart führen per Zoom durch die Ausstellung, durch die Arbeitsräume und ermöglichen Gespräche mit Dozierenden oder Studierenden. Die Tours sind kostenlos, um Anmeldung wird […]

Gespräch: Formen der Zeit

Wegen der Corona-Pandemie bis auf weiteres abgesagt. Anlässlich der Gruppenausstellung 1000° – Zeitgenössische Kunst zu alten und neuen Techniken des Keramischen war am 12.11.2020 im Kunsthaus Dresden ein Gespräch mit Mariana Castillo Deball, Stefanie Stallschus, Vincent Schier und Su-Ran Sichling geplant. Die Veranstaltung unter dem Titel „Formen der Zeit? Perspektiven einer globalen Kunstgeschichte“ wird eventuell […]

Aufsatz: Szenenbilder industrieller Arbeit

Stefanie Stallschus: Szenenbilder industrieller Arbeit. Über die Industriefotografien von Wolfgang Lorenz, in: Stahl. Wolgang Lorenz, Ausst.-Kat. Industriemuseum Brandenburg, Lehnin 2020, S. 5-9. Die Uhr zeigt kurz vor drei, das Kantinengeschirr ist noch nicht weggeräumt, in der Schusterei liegen Dreifuß und Schusterhammer bereit. Doch der Eindruck, dass an diesem Ort noch gearbeitet wird, trügt, denn die […]

Sammelrezension: Schlaf

Schlafen ist ein physiologisches Grundbedürfnis. Erst in jüngster Zeit hat es vermehrt als soziale Praxis und Kulturtechnik Beachtung gefunden. Der Beitrag für die Zeitschrift für Medienwissenschaft rezensiert verschiedene Ausstellungen und Publikationen, die sich einem aktuellen Forschungsfeld annähern. Stefanie Stallschus: Der Schlaf, ein Betriebsmodus? Annäherungen an ein aktuelles Forschungsfeld, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft, 23: Zirkulation, 2/2020, […]

Vortrag: Video & Museum

Kulturelle Postproduktion. Museumsbeobachtungen in der zeitgenössischen Videokunst 14.11.2019, 18:00 UhrInstitut für Kunst- und Baugeschichte, Karlsruher Institut für TechnologieVorträge am Donnerstag: Von der Leinwand zum Bildschirm. Bewegtbilder in künstlerischen Kontexten, WS 19/20 Videokunst und Museum, das galt lange Zeit als eine eher komplizierte Beziehung. Umso erstaunlicher ist es deshalb, dass die Arbeit der Museen, ihre gesellschaftliche […]

Gespräch: Susanna Schoenberg

13.11.2019, 19 Uhr: Künstleringespräch mit Susanna Schoenberg Susanna Schoenberg – TELE-INTERIORS Die Überschreitung der Grenze einer Privatheit schafft (lokalisierte) Öffentlichkeit: Das Schaufenster des Matjö zeigt einen Videostream von Interieuren seiner Nachbarschaft. Bilder von Räumen werden zugänglich gemacht, situative Ansichten zur Schau gestellt – ohne besondere dramaturgische Erwartung, ohne Fokussierung, außer einer (verhandelbaren) Zensur sensibler Erkennbarkeiten. Tag und […]